Diese Frau führt Euch zum Altar, wenn Eure Eltern nicht zu Eurer LGBTQI+-Hochzeit kommen wollen

So eine Hype-Mom brauchen wir alle!

Auf der eigenen Hochzeit möchte man natürlich all seine Liebsten um sich haben. Doch leider akzeptieren noch immer nicht alle Menschen gleichgeschlechtliche Beziehungen, weswegen sich selbst sogar die Eltern dagegen entscheiden, ihre eigenen Kinder zum Altar zu führen. In diesen Momenten gibt es zum Glück Menschen wie Sara Cunningham. Die Architektin und Standesbeamtin aus den USA hat selbst einen schwulen Sohn und nahm das zum Anlass, ihre Mutterrolle dafür zu nutzen, auch anderen LGBTQI+-Kindern zu helfen.

>>> Was ist eigentlich der Unterschied zwischen pansexuell und bisexuell?

Mit ihrer Organisation “Free Mom Hugs“ springt sie für Elternteile ein, die ihre Kinder nicht zum Altar führen wollen. Nachdem sie diesen Service öffentlich bekannt gegeben hat, ist das Netz zur Freude ausgerastet. Mittlerweile ist ihr Facebook Post fast 9000 Mal geteilt worden und sie erreichen täglich hunderte von Anfragen, die sie alle gar nicht so schnell beantworten kann.
Wir finden, dass es eine wunderschöne Aktion ist und hoffen sehr, dass es auch bald einen Ableger dafür in Deutschland gibt!



Freitag, 27. Juli 2018