In diesem "Behind Barz" Freestyle feuert Drake gegen Kanye West und Pusha-T

Wann diese Fehde wohl endlich mal vorüber ist?

Es könnte momentan nicht besser laufen für Drake. Sein am Freitag erschienenes Album “Scorpion“ erreichte auf Anhieb die Spitze Billboard-Charts und sämtliche Streaming-Plattformen liefen heiß wegen des Rappers. Es lief sogar so gut, dass Drake durch sein neues Album zum ersten Künstler wurde, der über eine Milliarde Streams in einer Woche erzielte.

>>> 5 schockierende Dinge, die uns Drake in seinem neuen Album "Scorpion" verrät

Wer Drake ein bisschen kennt, der weiß, dass er sich auf so viel Erfolg niemals ausruhen würde. Für ‘Link Up-TV’ stellte er sich jetzt schon wieder ans Mic, um eine fiese Freestyle-Einlage zum Besten zu geben:



Was direkt auffällt: Drizzy scheint seine Fehde mit Pusha T anscheinend noch immer nicht vergessen zu haben. Obwohl er mit “Duppy Freestyle“ bereits ordentlich mit dem ehemaligen Clipse-Member abrechnete, feuerte er jetzt noch ein paar weitere Ryhmes seine Richtung: “Take all that shit up with P and his bro / I wish you the best, let me know how it goes.“ (Um diese Scheiße kannst du dich mit P und seinem Bruder kümmern / Ich wünsch dir das Beste, lass mich wissen, wie es läuft.)

Auf wen es Drake in seinem Freestyle allerdings noch etwas mehr abgesehen hat, ist Pushas Labelboss und Produzent Kanye West. Drake wirft ihm vor, seinen Fokus nicht mehr auf die Musik zu legen, sondern vielmehr mit dem Verkauf seiner Schuhmarke und dem Besuchen von Fashion-Events (wie der Met Gala) beschäftigt zu sein: “They wanna link when they got no chunes / They too worried about sellin’ out shoes / I don’t give a fuck about jeans or crap / Or going to Milan or going to the Met.“ (Sie wollen sich vernetzen obwohl sie keine fetten Tracks haben / Sie machen sich zu viele Sorgen um das Verkaufen von Schuhen / Ich gebe einen Scheiß auf Jeans und solchen Mist / Oder Mailand zu besuchen oder die Met.)

Fans sind sich sicher, dass diese Zeilen gegen Kanye gerichtet sind, da er der bekannteste Fashion-Designer im Rap-Business ist. Und obwohl er die Met Gala dieses Jahr nicht besucht hat, wurde er noch vor wenigen Monaten in Mailand gesichtet.

Montag, 09. Juli 2018