Mit dieser Entscheidung hat Benedict Cumberbatch ein wichtiges Zeichen für Gleichberechtigung gesetzt

Benedict Cumberbatch ist für eine faire Bezahlung in Hollywood und möchte die Rechte von Frauen stärken.

Sexismus in Hollywood. Leider keine Seltenheit und besonders durch Bewegungen wie ’’Time’s Up’’ und MeeToo gerade ein Dauerthema. Denn auch wenn sich die mehr als gut bezahlten Schauspieler nicht beschweren können, ist es die traurige Realität, dass die meisten Frauen auch hier immer noch sehr viel weniger verdienen als ihre männlichen Co-Stars. ‘’The Crown’’-Hauptdarstellerin Claire Foy und Michelle Williams sind da keine Ausnahmen, weshalb Benedict Cumberbatch jetzt eine Entscheidung getroffen hat, die auch seine Karriere betrifft.


Im Interview mit ''Radio Times'' kündigte er nämlich an, dass er keine Rollen in Filmen mehr annehmen wird, bei denen der weibliche Hauptdarsteller weniger verdient als er: ‘’Gleicher Lohn und ein Platz am Tisch sind die zentralen Grundsätze des Feminismus. Schaut euch die Quoten an. Fragt euch, wie eure Kollegin bezahlt wird, und sagt: ’Wenn sie nicht so viel erhält wie die Männer, mache ich es nicht.’’’ Mit seiner neuen Produktionsfirma möchte er darüber hinaus die Rechte von Frauen stärken und sich gezielt auf Projekte konzentrieren, in denen die persönlichen Geschichten von weiblichen Protagonisten erzählt werden.

>>> Fuck You! Zehn Jahre nach dem 'Vanity Fair'-Nacktskandal hat Miley Cyrus ihre Entschuldigung zurückgenommen

Mit dieser Entscheidung hat der ‘’Infinity War’’-Star auf jeden Fall ein wichtiges Zeichen für Gleichberechtigung gesetzt und vielleicht so gar ein paar seiner männlichen Kollegen wachgerüttelt. Denn ganz egal ob Hollywood oder nicht, heutzutage sollten keine Unterschiede mehr zwischen Männer und Frauen gemacht werden. #TimesUp

Montag, 14. Mai 2018