Kendall im Interview mit Cara Delevingne:"Ich wache in der Nacht auf von Panikattacken"

Krasses Geständnis, hier redet das Supermodel ganz offen über ihre Probleme und größten Ängste...

Schon einmal hat Supermodel Kendall Jenner über Panikattacken und ihren Kampf mit der unbesiegbaren Angst gesprochen. In einem Interview, oder nennen wir es Gespräch, mit BFF und Kollegin Cara Delevingne für die Zeitschrift Harper’s Bazaar spricht die 22-Jährige nun über das volle Ausmaß und andere Sorgen, die sie täglich beschäftigen:

“Ich hab so lähmende Angst, wegen all der Dinge, die passieren, dass ich wirklich in der Nacht aufwache mit richtigen Panikattacken. Wo soll ich anfangen? Alles ist so furchtbar, es ist schwer einen Auslöser zu nennen. Ich denke einfach, dass die Welt so viel Liebe benötigt. Ich wünschte, ich hätte die Kraft, Cupid um die Welt zu schicken, so kitschig das auch klingt. Man geht online und du siehst, wie alle die schlimmsten Sachen zueinander sagen, da ist es schwer positiv zu bleiben. Es ist schwer nicht aufgefressen zu werden von all der Negativität.”

>>> Pickel auf dem Roten Teppich: Kendall Jenner hat etwas zu ihrer Haut bei den Golden Globes zu sagen

Doch nicht nur die Probleme der Welt scheinen das Model zu belassen, sondern auch der Trubel um ihre eigene Person. Die durchaus bekannten Schattenseite eines Lebens in der Öffentlichkeit:

“Ich habe das Gefühl, das Leben, das ich lebe, ist außergewöhnlich in vielerlei Hinsicht und kommt mit einiger Verantwortung. Ich musste sehr schnell erwachsen werden und mit Situationen umgehen, die die meisten 22-Jährigen nicht erleben. Es gibt Tage, Wochen und Monate, wo du einfach nicht aufhörst.” Weiter sagt sie zu Cara, “du kennst mich und wie OCD ich bei Kleinigkeiten werden kann. Wenn etwas nicht so läuft, wie ich es geplant hatte, flippe ich aus. An manchen Tagen würde ich einfach gern auf einer Farm leben, mit niemanden reden und einfach irgendwo im nirgendwo existieren.” Ein Traum, der in Kendalls Position fast unmöglich scheint.



Im vergangenen Jahr schrieb Kendall in einem persönlichen Blog Post schon einmal über ihre Angstzustände und vor allem, wie sie gelernt hat, damit umzugehen:“Ich habe gelernt, dass es alles mental ist. Ich probiere die Panikattacken zu verhindern, indem ich meine Gedanken woanders hinlenke.” Wir wünschen Ihr weiterhin gute Besserung und hoffen, dass sie es schafft, ihre Angst weiter zu konfrontieren und letztlich zu besiegen…

Samstag, 13. Januar 2018