Die Anti-Vergewaltigungskampagne dieser Uni ist voll in die Hose gegangen

Unser Ratschlag: Erst denken und dann Kondome verteilen.

An amerikanischen Universitäten sind sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen ein großes Problem. Laut einer Studie aus dem Jahr 2015 werden ca. 21 % aller Studentinnen Opfer von sexuellen Übergriffen auf ihrem Campus. Viele Universitäten versuchen deswegen mit Anti-Vergewaltigungs-Kampagnen Aufklärung zu betreiben und Opfer dazu zu bewegen, ihre Peiniger anzuzeigen.

An dieser amerikanischen Universität ging dieser Versuch allerdings voll in die Hose: Hier wurden Kondome verteilt, auf denen ein Donut und die Aufschrift ‘’Go Further Without Consent (Mach auch ohne Zustimmung weiter)’’ zu sehen war. Kein Wunder, dass die widersprüchlichen Kondome nicht nur auf dem Campus, auf dem sie verteilt wurden, für einen Sturm der Entrüstung sorgten, sondern auch im Netz.




Die Firma ‘’Say It With A Condom’‘, die sich das unglückliche Kondomdesign ausgedacht hat, reagierte umgehend auf den fetten Shitstorm und stellte klar, dass der Spruch auf den Kondomen natürlich kein Aufruf zum nicht einvernehmlichen Sex sein soll. Der darüber abgedruckte Donut steht nämlich für __’‘do not’‘__, d.h. eigentlich lautet der Satz auf der Kondomverpackung: __’‘Mach nicht weiter ohne Zustimmung’’__.

>>> Das ist laut einer neuen Studie der schlimmste Trennungsgrund

Auch wenn es der Kondomfirma zugute zu halten ist, dass sie mit ihren Verpackungen auf sexuelle Gewalt aufmerksam machen will, wäre es vielleicht besser, beim nächsten Design einen Gang runterzuschalten und sich für Sprüche zu entscheiden, die nicht so missverstanden werden können.




>>> Das ist der Grund, warum James Franco keine Pornos guckt

Mittwoch, 13. September 2017