Von wegen nachhaltig: So schlimm ist die Generation Y wirklich

Lebensmittel wegwerfen und Nachhaltigkeit predigen?

Nachhaltigkeit ist gerade überall ein Thema, es gehört zum guten Ton sich für die Umwelt zu engagieren. So viele Veganer wie heute, kannten wir noch nie. Bio ist Muss und irgendwie haben wir Jutebeutel so was von verinnerlicht, dass wir uns an die Platiktütenzeit kaum noch erinnern können. Das Auto wird, wenn überhaupt als Carsharing genutzt, ansonsten wird mit dem Bike gefahren. Doch ist die Generation Y wirklich so gut zur Umwelt?

>>> Die Statussymbole der Generation Y

Jetzt ist eine erschreckende Studie ans Licht gekommen: In der Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) wird belegt, dass die Generation, die von 1980 bis 1995 geboren wurde, am meisten Essen weg wirft. Nur 8 % der 2000 Menschen, die befragt wurden, gaben an, in der letzten Woche gar keine Lebensmittel weggeworfen zu haben.

>>> Was zählt wirklich für unsere Generation Y?

Jeder deutsche Haushalt wirft im Jahr 82 Kilogramm Lebensmittel in den Müll und das, obwohl viele der Sachen noch genießbar wären. Für Ältere Menschen, die den Krieg und die Nachkriegszeit erlebt und somit ein Mangel an Nahrung miterlebt haben, ein Grauen!

Also, liebe Leute: Nachdenken beim Einkaufen und weniger wegwerfen, bitte!

Freitag, 18. August 2017