Goodbye Obama: So bedanken sich die Stars für acht Jahre Präsidentschaft

You will be missed!

Obwohl es eigentlich Trump sein sollte, dem die amerikanische Bevölkerung gerade ihre Begeisterung schenkt, ist es einmal mehr Barack Obama, der alle Sympathiepunkte sammelt.

>>> Wie jetzt LGBT-Rechte? Donald Trump verändert die Website des Weißen Hauses radikal

Denn noch während der großen Amtseinführungszeremonie für Trump, den 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten, griffen viele Celebrities zum Handy und richteten dankende Worte an ihren ehemaligen Präsidenten. Zu Trump sagt tatsächlich kaum ein Star mehr etwas – es scheint fast so, als würde er bewusst ignoriert werden.

>>> John Mayer verführt uns mit gleich vier neuen Songs Beyoncé, die in den letzten Jahren öfters auf Barack und Michelle traf, hatte neben einem total süßen Bild nur zwei simple Worte für die beiden übrig: “Thank you.” Viele andere Celebrities taten es ihr gleich und bedankten sich mit rührenden Worten und persönlichen Throwback-Pics:



Und während Kim Kardashian ihre gesamte Homepage zu einem großen You will be missed” für ihren Ex-Präsidenten formte, nutzen Musiker wie "Kendrick Lamar oder John Legend ihren Twitteraccount, um Abschied zu nehmen:



Am Ende war es aber mal wieder Rihanna, die das ganze auf eine humorvolle Weise auf den Punkt brachte: “Worst breakup ever.”



Samstag, 21. Januar 2017