8 berühmte Filmrollen, die in Hollywood niemand haben wollte

  • Um diese acht Filmrollen hat sich in Hollywood niemand gerissen:

  • Vor Jodie Foster, wurde die Rolle der Clarice Starling auch damals großen Schauspielerinnen wie Meg Ryan und Michelle Pfeiffer angeboten. Keine wollte sie aber haben.

  • Einen schwulen Cowboy spielen? Für einige Hollywood-Stars ein großes No-Go! Jake Gyllenhaal war als Jack Twist nämlich nicht die erste Wahl. Matt Damon und Mark Wahlberg standen ganz oben auf der Favoritenliste.

  • "Fifty Shades od Grey" war ein Bestseller. Kein Wunder, dass Hollywood daraus auch einen Film machen wollte. Aber die passenden Schauspieler für einen so erotischen Film zu finden war gar nicht einfach. Emma Watson, war nicht die einzigste, die die Rolle der Ana Steele ablehnte ...

  • ... und auch die Figur von Christian Grey war schwer an den Mann zu bringen. Ob Dakota Johnson und Jamie Dornan am Ende die perfekte Wahl waren, lässt sich drüber streiten.

  • Könnt Ihr Euch einen anderen als Ian McKellen als Gandalf vorstellen? Wohl kaum! Die erste Wahl war er aber nicht und die Rolle wurde von anderen Schauspielern dankend abgelehnt!

  • Um Ryan Golsings "Noah" in "Wie ein einziger Tag" riss sich in Hollywood keiner. Der Grund: sie war einfach viel zu langweilig.

  • Auch Aragorn stand nicht ganz oben auf der Favoritenliste in Hollywood. Nicolas Cage und Daniel Day Lewis lehnten beide die Rolle ab, die schließlich von Viggo Mortensen übernommen wurde.

  • Al Pacino ist einfach Michael Corleone. Wäre es nach den Studiobossen gegangen, dann hätten ganz andere Schauspieler die Rolle in "Der Pate" gespielt.

  • Michelle Pfeiffer, Daryl Hannah und Molly Ringwald lehnten alle die Rolle der Vivian Ward in "Pretty Woman" ab, die Julia Roberts über Nacht zum Weltstar machte.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Blöd nur, wenn die Rolle am Ende zur absoluten Kultfigur wird ...

    Nicht bei jedem Skript kann man davon ausgehen, dass sich die Schauspieler in Hollywood auch um eine Rolle in dem Film reißen. Die Gründe für eine Ablehnung sind dabei vielfältig: Ob zu erotisch, zu gewalttätig, oder einfach nur viel zu langweilig – Einen passenden Kandidaten zu finden stellt die Produzenten manchmal vor eine kleine Herausforderung.

    >>> 10 Facts zu Disney-Filmen, die Ihr bestimmt noch nicht gewusst habt

    Bei Filmen wie “Fifty Shades of Grey”, “Der Herr der Ringe” und “Brokeback Mountain” hagelte es reihenweise Absagen auf den Tisch der Studio-Bosse. Blöd nur, dass die Filme am Ende zum absoluten Mega-Erfolg wurden und die Rollen zu Kultfiguren …

    Donnerstag, 12. Juli 2018