6 Schauspieler, die sich weigern, ihre eigenen Stunts zu drehen

  • Diese sechs Schauspieler haben keinen Bock auf Verletzungen und lassen sich für die harten Szenen lieber vertreten:

  • Es gab eine Zeit, da hat Sandra Bullock ihre Stunts noch selber gemacht. Doch seitdem sie 2010 ihren Sohn adoptiere lässt sie sich für die harten Szenen doubeln.

  • Richtig, unter dem Deadpool-Suit ist nicht Ryan Reynolds. Der macht seine Stunts schon lange nicht mehr selbst. Er hatte nämlich immer das "Glück" sich zu verletzten und verzichtet deshalb jetzt darauf.

  • Kaum zu glauben, aber der Karate-Meister höchstpersönlich lässt sich bei Stunts vertreten. Das war natürlich nicht immer so, aber Jackie Chan wird auch nicht jünger ...

  • Bei den Dreharbeiten zu "Santa Clarita Diet" verletzte sich Drew Barrymore so sehr, dass sie von da an ihren eigenen Stunts abschwor.

  • Samual L. Jackson ist nicht nur einer der größten Schauspieler unserer Zeit, sondern auch ein kleiner Schisser. Als er nämlich sah, wie viele blaue Flecken Chris Evans bei den Dreharbeiten von sich trug, bekam er es mit der Angst zu tun.

  • Die beliebtesten Musikvideos auf VIVA

    Wer keinen Bock auf Verletzungen hat und sich für die harten Szenen deshalb lieber vertreten lässt, hier:

    Schauspieler wie Kristen Stewart, Matt Damon, Cameron Diaz und Tom Cruise haben richtig Bock drauf. Auf die Stunts bei den Dreharbeiten. Schließlich kommt dann erst so richtig Schwung auf und die Szenen können richtig Spaß machen.

    >>> 7 Filme, die zum absoluten Überraschungserfolg wurden

    Auch wenn die Filmproduktionen natürlich alle Vorsichtsmaßnahmen treffen damit sich die wertvollen Stars nicht ernsthaft verletzten, trauen einige dem Braten nicht und lassen sich für die Action-Szenen deshalb lieber von einem Stuntman vertreten. Welche sechs Schauspieler lieber auf der Reservebank sitzen und aus welchem Grund, erfahrt Ihr oben in der Galerie!

    Montag, 21. Mai 2018