Steht die zweite Staffel von "13 Reasons Why" wegen den Belästigungsvorwürfen um Buchautor Jay Asher vor dem Aus?

Jay Asher wird sexuelle Belästigung vorgeworfen. Jetzt hat Netflix eine Stellungnahme dazu veröffentlicht, wie es mit der zweiten Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht" weitergehen wird.

In Hollywood ist gerade Umbruchstimmung und es scheint so, als hätten die #MeToo und #TimesUp Debatten tatsächlich etwas bewegt: immer mehr Frauen gehen mit ihren Belästigungserfahrungen an die Öffentlichkeit, um den Diskriminierungen und Unterdrückungen endlich ein Ende zu setzen. Im Zuge dessen wurde auch bekannt, dass Jay Asher, dem Buchautor der Netflix-Serie ‘’Tote Mädchen lügen nicht’’, sexuelle Belästigung vorgeworfen wird.

Schon letztes Jahr soll sich der Vorfall ereignet haben, was auch dazu geführt hat, dass er aus der Schriftsteller-Vereinigung ‘’Society of Children’s Book Writers’’ ausgewiesen wurde. Aber erst jetzt kam der Fall durch die ganze mediale Aufmerksam an die Öffentlichkeit. Das wirft natürlich nicht nur ein sehr schlechtes Bild auf ihn, sondern auch auf Netflix, die sein Buch zur absoluten Hitserie machten und dieses Jahr eigentlich die zweite Staffel veröffentlichten wollten. Deshalb die berechtigte Frage: werden die aktuellen Vorwürfe den Release gefährden?

>>> Hier ist der erste Teaser-Trailer zur zweiten Staffel von ''13 Reasons Why''

In einem Statement sagte Netflix dazu: ‘’Jay Asher war nicht in die zweite Staffel ‚Tote Mädchen lügen nicht‘ involviert. Die kommende Season wird auf keine Art davon beeinflusst.’’ Anders als bei anderen Buchautoren wie J.K. Rowling und E.L. James, war Jay Asher bei der ersten Staffel nämlich nicht an der Serien-Adaption beteiligt und da die zweite Staffel eh nicht mehr auf seiner Vorlage basiert, gab’s jetzt auch grünes Licht vom Streamingdienst.

Noch streitet Jay Asher die Belästigungsvorwürfe ab und behauptete in einem Interview mit Buzzfeed, dass er hier das Opfer sei und belästigt wurde. Deshalb kann man ihm wohl nur raten, sich ganz genau zu überlegen, was er als nächstes sagen wird. Sollte das nämlich eine Lüge sein, dann wird es früher oder später rauskommen …

Mittwoch, 14. Februar 2018