Dieses Model lässt sich von ihrer genetisch bedingten Krankheit nicht stoppen

Lest hier die spannende Geschichte von Melanie Gaydos!

Es ist nicht einfach in der Modebranche: Einerseits musst du etwas Besonderes an dir haben, um aus der Masse herauszustechen, andererseits darf diese spezielle Eigenschaft sich nur in einem gewissen Rahmen bewegen, da man ansonsten schnell zu exotisch wirkt und beim Kunden evtl. gar nicht gut ankommt. Schwierig, nicht?
Melanie Gaydos jedoch bricht radikal alle Barrieren: Keine Haare, ungewöhnliche Körperstruktur, verzerrt wirkendes Gesicht. Aber sie hat unglaublichen Erfolg als Model.

Die 28-Jährige aus Seattle wurde mit einer Ektodermalen Dysplasie geboren, einer genetischen Erbkrankheit, die Fehlbildungen an Haare, Zähnen, Nägeln und der Haut hervorruft. Körperteile können daher unproportial und verformt wirken. Als Kind hatte sie über 40 Operationen am Mund, an den Augen und an den Ohren. ‘Ich habe einen Weg gefunden, mit meiner Krankheit umzugehen und meinen Körper so wahrzunehmen und zu akzeptieren, wie er eben aussieht und funktioniert.’, sagt sie der HuffPost.

>>> Das Model und der Star: Diese 10 Models haben sich einen Promi geangelt

Allerdings sei ihr aufgrund ihrer Krankheit das Modeln zuerst gar nicht in den Sinn gekommen. Während sie aber am Pratt Institute in New York Kunst studierte, experimentierte sie mit Fotografie und ließ sich sogar selbst ablichten. Jetzt möchte sie auch die High-Fashion-Welt erobern. Ich wünsche Melanie viel Glück dabei und bin überzeugt davon, dass sie es schafft!



>>> Hier gibt's mehr Modenews

Sonntag, 18. Juni 2017